Donnerstag, 11. Oktober 2012

Macbeth war gestern...


Vor einigen Tagen noch konnte man in diesem Buch die Geschichte von Macbeth lesen. Nun ist es mit vielen bunten Seiten gefüllt und wartet auf Fotos. Die Lust ein Buch zu binden ist mich spontan mitten in der Nacht überkommen und binnen 3 Abenden war es fertig. Es ist auch nicht ganz so groß (in etwa A5) und die Seiten sind nicht genäht sondern nur zugeschnitten. Kurze Seiten werden beim Befüllen verlängert, je nach Bedarf. Aber jetzt guckt erst mal.


Das Schleifchen finde ich besonders schick, ich fahr momentan total auf diese Zahlenbänder ab. Ich habe vor in Zukunft wieder TSD Embellishments anzubieten, da werden auch wieder Bändersets dabei sein und ich hab einige rare Schätzchen aufgetan.


Die Stoffstücke sind aus herrlichem Vintage Stoff, ich finde das macht sich ganz toll auf Papierprojekten. Da ich eine recht umfangreiche und stetig wachsende Sammlung an Vintage Stoffen habe, werde ich mich künftig auch da von dem ein oder anderen Schätzchen trennen, damit auch andere was davon haben.


Aber nun zur ersten Innenseite. Das Buch wird eröffnet von knallgelbem Chevron-Papier, das ihr bestimmt noch von diesem Projekt hier kennt, daneben ein altes Bild einer Kirche - ich finde das lädt ein damit was zu machen.


Die kommenden Innenseiten sind alle ein wenig durcheinander hochgeladen, weil mich Blogger wieder mal nicht mag - außerdem konnte ich auch nicht alle einstellen, das würde den Rahmen sprengen. Die rosa Seite ist ein klassisches Beispiel dafür wie ich das Papier für das Album aussuche: Alles was in Reichweite liegt. In erster Linie Reste. Und wenn da mal ein Schmetterling ausgestanzt wurde - egal!
Ich finde das macht die Sache interessant und kann gleich als Gestaltungselement genutzt werden.


Die Seite ist so ähnlich wie die erste, knalliges Gelb und ein S/W Foto aus einem Wanderbuch. Ich liebe die Berge und ich vermisse sie hier im Flachland auch ziemlich oft. Ich hasse zwar Wandern, aber ich genieße die Berge von unten oder auch von oben sofern es eine Seilbahn/eine Straße gibt. Es gibt einfach kaum etwas Schöneres als auf einer Alm zu stehen und die herrliche Luft einzuatmen, ins Tal zu schaun und diese unfassbare Größe der Felsen rundherum zu begreifen zu versuchen. Da fühlt man sich ganz klein und findet wieder zurück zu sich selber. Und genau an das denke ich wenn ich das Bild anschau - gleichzeitig kommen sehr viele Erinnerungen hoch an meinen Papa, der viel in den Bergen unterwegs war und mich als Kind auch oft mitgenommen hat. Und meine Oma, die bis ins hohe Alter bergsteigen war. Das hat bei uns einfach immer dazugehört - Natur und Berge. Kein Wunder, wenn man mittendrin aufgewachsen ist.


Hier habe ich schon ein bisschen mit der Verfeinerung innen angefangen. Auf der linken Seite war ganz viel Text, den habe ich mit einem Reststück PP abgeklebt. Das Transparentpapier habe ich als Klappseite eingefügt, ich glaub das wird toll ausschaun wenn da mal Fotos drauf sind.


Außerdem hatte ich noch Reste von bedruckten Folien, die ich mir vor Jahren mal gemacht hatte. Da gibts diese super Seite, wo man sich kostenloses Papier runterladen kann - das hab ich mir damals auf Folien ausgedruckt, weil keine Overlays zu bekommen waren.


Auch ziemlich cool: Seiten aus einem Einrichtungsbuch aus den Siebzigern :-)


Wieder Berge und Notenpapier darf einfach nie fehlen...


Hier nochmal Apartment Therapy - es ging um die Wirkung von Längs- und Querstreifen...


Zum Dahinschmelzen ist das Bambi-Buch. Die Geschichte bringt mich ja nach wie vor zum Weinen, aber die Bilder sind einfach himmlisch.



Das hier zwischen den Seiten ist Stoffklebeband - Washi Tape deluxe quasi - bei sehr konträren Seiten die zusammenstoßen empfiehlt es sie, diese optisch ein wenig zu trennen.


Noch ein selbstgemachtes Overlay mit hellgrünen Kreisen und eine kurze Seite mit einem PP Restl



Dieses Bild war so schön, dass ich es nicht zerschneiden konnte, also habe ich es als Klappseite eingefügt.


Sackerl müssen auch fast immer sein. Das hier lag noch so rum von einem anderen Projekt. Also habe ich damit einen Großteil der Schrift auf der Seite verdeckt. Auf das Sackerl kann man ja wieder drauf scrappen


Normales Schreibpapier ist sehr wichtig, denn manchmal hat man doch mehr zu sagen - besonders ich. Mein Journaling wird immer elendslang.



Da muss ich mir dann auch noch was überlegen - die Seiten sind auch sehr gegensätzlich. Stört mich in dem Moment noch nicht, aber mal sehen was hinein kommt. Wandertag-Dokumentation wär super.... wenn ich doch nur wandern tät.... :-)




Das hier ist auch was sehr nettes. Das wunderschön beschriebene Transparentpapier war in einem Katalog eines Hotels drin. Das musste ich mir einfach für Bastelzwecke behalten.




Das ist die letzte Seite des Album. Da diese kürzer war, hätte ich anderes Papier drüber kleben können, aber ich habs auf die schnelle Variante mit Washi Tape gelöst. Muss sowieso mehr von dem Zeug verbrauchen. Der Berg ist inzwischen unüberschaubar und verwenden tu ichs so gut wie nie.


Hier ist noch der hintere Buchdeckel, ich habe das Originalcover so gelassen wie es war, weils einfach zu schön ist.
Hoffe es hat euch gefallen. Als nächstes gehe ich mein December Daily an - dieses Jahr habe ich ja ein paar Mitstreiterinnen, zusammen werden wir den Dezember rocken und aufgeben gibts nicht. In früheren Jahren bin ich bereits bei den Überlegungen fürs Albumgerüst gescheitert. Heuer habe ich zumindest schon das Papier zusammengesucht und bitte wir haben erst Oktober. ;-)

xxx sandy




Kommentare:

  1. Geil!
    Sorry für das Wort aber besser kann mans einfach nicht sagen. Wiedermal ein super Werk.
    lg, Heidemarie

    AntwortenLöschen
  2. WOW!!!!
    wahnsinnig geil! (Heidemarie, ich schließe mich dir hier an *g*)

    AntwortenLöschen