Mittwoch, 5. August 2009

Besitzen Sie einen Fitnessclub?

Jeder der mich auch nur ein klein wenig kennt, weiß, dass ich nicht unbedingt so der Frühaufsteher bin. Zwar bin ich kein Morgenmuffel, aber ich funktioniere früh morgens halt noch nicht so richtig. Und besonders mag ich es, wenn ich um 8:00 in der Früh einen Arzttermin habe.

Die Terminvereinbarung der Praxis war knackig kurz und macht Lust auf mehr:

Termin am 5.8 um 8.0 uhr

Mit freundlichen Grüßen ORD DR. XXX


Ich erwarte ja keine Romane aber ein kurzes "Guten Tag" wäre schon nett gewesen. Zumal ich ja auch nett geschrieben hatte....

Noch besser ist es, wenn dieser Arzt die Nummer 2 auf der Hitliste meiner "Da-mag-ich-nicht-hin-Ärzte" ist. Nein - Dr. Frankenstein steht erst an dritter Stelle. Und Nummer 1 kann sich jeder denken, oder? Der Arzt ist sehr freundlich, keine Frage und ich hab auch keine wirklich Angst vor ihm, trotzdem gibt es Dinge, die man mit fremden Menschen nicht bespricht und sie schon gar nicht gerne an sich rumfummeln *öhm* rumdoktoren .... klingt auch blöd.... sich untersuchen lässt.

Na jedenfalls betrete ich um 10 vor 8 *urstolzaufmichbin* die Praxis, die Sprechstundenhilfe verwandelt das Wartezimmer in eine Windradversuchsanstalt - alle Fenster offen (an einer "belebten" - wie es im Maklerdeutsch heißt - Straße), alle Türen offen und 5 Ventilatoren volle Pulle an, bei bewölktem Wetter und beflipflopten Füßen nicht so der Bringer.

Das Anmeldefenster ist noch geschlossen, erst werden die Leute ignoriert, denn es müssen ja noch Sachen hin und her getragen sein. Ich freu mich, dass ich die erste bin - hoffentlich schnell wieder raus aus dem Laden. All die großbäuchigen Frauen und die Bilder von kleinen Schreihälsen an der Wand machen mir grad ein bisschen Angst :-)

Endlich kann ich mich anmelden, die Frau nimmt stillschweigend meine Karte und ich muss mich erst mal wieder hinsetzen. Zeit für Creating Keepsakes - hab gestern die September Ausgabe bekommen :-) Dann kommt die eine Frau vor mir dran, dann die andere und als ich um kurz nach dreiviertel neun ansetzen will mich ordentlich zu beschweren, werde ich aufgerufen. Nach 5 Minuten Untersuchung weiß ich, dass alles ok ist, aber der Doc lässt mich nicht gehen ohne mir einen eindringlichen Vortrag zu halten, wie wichtig nicht eine regelmäßige Vorsorge ist und dass es ja in Finnland so toll funktioniert, wegen dem Krankenkassensystem und blablabla... aber er will mich ja nicht belehren und so.... naaaaaa....

Als ich bei der Dame am Anmeldeschalter wieder vorspreche und mein langes Warten dann irgendwie zur Sprache kommt, meinte sie ganz verdutzt, dass ja mein Termin um 8:30 gewesen sei und nicht um 8:00. Ich kollabier fast und frage sie ob sie denn denkt, dass ich wirklich freiwillig um 8:00 bei denen auf der Matte stehe? Sie streitet ab, dass sie jemals Termine um 8:00 vergeben hätten, das muss dann ein Tippfehler gewesen sein.... heureka.... na wenigstens haben sie mich am richtigen Tag eingetragen.

Also auf zu meinem Schlüsselmeister - ich hab da einen persönlichen Schlüsseldienst, bei dem ich von Beruf wegen massenhaft Schlüssel anfertigen lasse. Es ist ein lustiger Familienbetrieb - eher ein Familienclan, woher sie genau kommen, weiß ich nicht, aber sie sind eine unheimlich nette Truppe bestehend aus dem Familienoberhaupt, seinen Kindern und den Frauen, die das Büro schupfen. Der Häuptling trägt IMMER einen Al Capone Hut und weiß in seinem eigenen Geschäft oft nicht wo er guggen muss, dann nehmen ihm seine Söhne immer alles aus der Hand, weil sie hundert mal schneller sind als er. Und heute war dort ein neuer junger Mann, ist sicher auch irgendwie verwandt, aber er scheint sich noch nicht ganz so gut auszukennen - vor allem kennt er mich und meine Sonderspompanadln (für die Deutschen: Marotten) noch nicht.
Ich wollte 170 Schlüsselanhänger haben, da fängt der doch tatsächlich an in der Lade zu kramen, wo die Schlüsselanhänger einzeln drinnen liegen.... boah und bei der Geschwindigkeit würde ich wohl noch einen weiteren Parkschein brauchen...
Dann kommt endlich der Schlüsselmeister meines Vertrauens und sagt ihm, dass im Schrank noch originalverpackte Schlüsselanhänger sind und er mir doch diese geben soll. Und was macht der ambitionierte junge Mann? Reißt das Sackerl auf und fängt an sie zu zählen :-))) Dabei war ihm noch so wichtig, mir die für mich angenehmen Farben zu geben (was mir eh voll wurscht ist...... aber orange mag ich nicht so gerne...). Schließlich hat er nach dem Hinweis, dass in jedem Sackerl 50 Stück sind, es doch geschafft mir 170 Stück zusammenzustellen und einzupacken. Mit meinem Schlüsselmeister rede ich noch über die Vorteile der Ringe gegenüber den S-Haken - Fachgespräche eben...
Kurz vor dem Gehen fragt mich der junge Mann: "Besitzen Sie einen Fitnessclub?"
Ich war so geplättet wegen der Frage, dass ich erst nicht antworten konnte. Meint er mich? Häh? Seh ich so aus? Oh naja wenn er so gut läuft, dass man vor lauter Geld zählen keine Zeit mehr hat dort selber zu trainieren, dann vielleicht :-)) Er glaubt tatsächlich ich besitze einen Fitnessclub... WOW... Ich besitze nicht mal mehr eine Mitgliedschaft...

Irgendwie hat mir das den Tag gerettet :-)

XOXO Sandy

Kommentare:

  1. Deine Geschichten retten mir auch den Tag, aber sowas von! Hast du den Schlüssel-Clan aufgeklärt, oder rätselt der wohl immer noch?

    AntwortenLöschen
  2. Nene die großen Brüder wissen ja wer und was ich bin und warum ich Tausende von Schlüsseln in meiner Tasche habe :-))) Aber allein die Idee fand ich schon sehr putzig... *kicher*

    AntwortenLöschen