Dienstag, 16. Juni 2009

The Way I am - Part III

Scheint eine unendliche Geschichte zu werden - Scrapping the Song "The Way I am" von Ingrid Michaelson geht bei mir nun schon die dritte Runde - denn nach dem und dem Layout hab ich noch immer nicht genug - aber gute Filme und gute Bücher haben auch immer eine Fortsetzung. So wie auch diese Geschichte: Ich hab mich noch ein letztes Mal in dieses Geschäft gewagt, weil ich noch ein paar Bogen Papier haben wollte. Ich war mir ja sicher, dass sie keine 10 Cent Kulis mehr hatten - hab ja alle ich gekauft. Es schien auch ein ruhiger Tag zu sein, die Hyänen schlafen wohl noch. Wie ich so gugge und herumstreune entdecke ich zwischen den Geschenkpapieren einen unscheinbaren Korb mit hauptsächlich rosa Stiften. Dass rosa meine Aufmerksamkeit erregt, dürften inzwischen alle begriffen haben. Ich schwänzle also zu dem Korb, natürlich kein Preis dran. Ich sehe mich um, aber noch hat mich niemand entdeckt. Vorsichtig greif ich rein, zieh ein paar Stifte heraus, finde tatsächlich auch noch ein zwei andere Farbe und halte sie vorsichtig in die Luft, damit mir die Verkäuferin den Preis sagen kann, die nur wenige Meter entfernt steht. Tatsächlich wieder nur 10 Cent - Herz was willst du mehr - rosa Stifte bis zur Pension. Ich mach mich breit - abgeschirmt von den Geschenkpapierrollen fühle ich mich sicher. Ich genieße das Kramen in dem Korb, bis eine Hand dazwischen greift und ich böse in das Gesicht einer älteren, weiß blondierten, bebrillten, mit unglaublichem Akzent behafteten, scheußlichen Frau schaue, die nur deppat meint: "Gibt's noch?"
Na was??? Was ist denn das für ein Satz??? Gibt's noch Geschenkpapier, Tontopfmanderl, Käsekrainer? Hat dir deine Mama nicht gelernt, dass "Gibt's noch?" ohne Objekt keinen vollständigen Satz ergibt? Also meine Mum hat mir immer gelernt, dass ein simples "Kau I" (für die deutschen Mitleser: "Kann ich") kein Satz ist. " Kau I lesen / essen / probieren / wegrennen/ singen... WAS???? Und genau das geht mir in dem Moment im Kopf rum und ich bin versucht der Frau das auch zu sagen. Aber wie das immer so mit mir ist, setz ich mein "Ich-reiß-dir-gleich-den-Kopf-ab-zuckersüßes-Lächeln" auf, das viele Menschen als Freundlichkeit interpretieren, und sage: "Sicher gibt's noch" Unverschämt wie sie ist, drängt sie mich einfach auf die Seite und beschlagnahmt den Korb. Ich bin fassungslos. So gehts ja nun auch nicht. Aber was soll man machen? Tötung aus Notwehr geht da wohl nicht durch vermute ich.
Als ich mich bei der Kassa anstelle ist die gute Frau natürlich vorher dran. Dass sie einen riesigen Haufen Zeugs hat, das sie vermutlich anderen Leuten aus den Händen gerissen hat, stört erst mal nicht - ich hab ja Zeit. Und ich hab alles was ich haben wollte.
Als sie dann aber anfängt, dass die Verkäuferin bei einer gewissen Summe aufhören soll, weil sie nicht mehr Geld mithat, ahne ich Schlimmes. Als die Verkäuferin bei der vereinbarten Summe aufhört und ihr Bescheid gibt, fängt die alte Hutschachtel an rumzukramen, weil sie dieses gegen jenes austauschen will und sie das ja auch noch braucht, aber es nicht geht, dass ja schon so viel Geld zusammengekommen ist. Es folgt eine endlose Tauscherei, Rechnerei und zwischendurch hat sie auch noch Fragen wie sie dieses und jenes Produkt überhaupt anwenden soll. Ich meine die kauft in einem Papier- und Bastelladen ein und hat keine Ahnung was sie da überhaupt kauft. Außerdem wollte sie einen Stift zum Zeichnen, hat aber einen für technisches Zeichnen und Beschriften genommen und obwohl die Verkäuferin ihr schon 3 Mal erklärt hat, dass der nicht für normales Zeichnen gedacht ist, fragt sie immer wieder nach - sie kauft ihn dann auch - was üble Folgen haben wird.
Ich steh hinter ihr packe geistig mein größtes Küchenmesser aus und fühle mich wie Mike Myers oder Freddie Krüger. Mord im Affekt vielleicht? Wie viele Jahre gibts dafür? Zählt es noch als Affekt, wenn man sich vorher Gedanken macht? Auch wenns nur ganz kurz ist? Muss Patrik fragen, der hat Jus studiert und ist Polizist - ach ja: Den hab ich tatsächlich wiedergefunden! Ich bin so gut.
Nun die Alte hat letztendlich all ihre hundert Sachen eingepackt und überreicht bekommen und anstatt sich endlich zu schleichen, stellt sie den Sack neben der Kassa ab und sagt sie kommt gleich wieder - endlich Ruhe.
Mit gleich meinte sie aber wirklich gleich und schon stand sie wieder auf der Matte mit einem anderen, genauso riesigen Sack, den sie wohl Tag zuvor dort gekauft hatte. Ignorant wie sie ist negiert sie einfach, dass sie nun gar nicht mehr an der Reihe ist, sondern ich nun bezahlen will und fängt an der Verkäuferin zu erklären, dass sie gestern Gekauftes heute doch nicht mehr haben will und gegen was anderes umtauschen will. Diese unfasssbar geduldige Verkäuferin erklärt ihr, dass es keinen Umtausch von Waren mehr gibt (das Geschäft schließt in 2 Tagen für immer), das will die Frau einfach nicht akzeptieren. Nachdem sich die Verkäuferin, die immer noch unfassbar höflich war, schon 5 Mal wiederholt hatte, bin ich echt kurz davor zu platzen und die Alte anzuschreien ob sie etwas an den Ohren hat, es aufgrund der Sprache nicht versteht, oder ihr Hirn es schlichtweg nicht fassen kann, was grad gesagt wurde. Das wär aber bestimmt dann Mord im Affekt oder? Das wär ein ziemlich spontaner Mord gewesen.
Dann gibt sie auf und hat auch schon etwas Neues am Start - sie versteht plötzlich nicht, warum ihre Sachen, die sie vorher unter 100 Mal hin und her tauschen gekauft hatte, so teuer waren. Dabei hatte sie allein eine Mappe um 60.- dabei gehabt. Ich danke der Seele an Verkäuferin, dass sie der Alten nun endlich sagt, dass sie diese Dinge mit ihr nachher besprechen wird und ich nun endlich zu Ende kassiert werde. Danach erklärt sie der Frau Posten für Posten auf der Rechnung - unfassbar. Hab ich schon mal erwähnt wie viel Respekt ich vor Menschen im Verkauf und Dienstleistungssektor habe? Ich hab selbst jahrelang gekellnert und auch in einem Geschäft gearbeitet, aber sowas hätt ich bestimmt nicht durchdruckt...

Aber nun zurück zum Thema - das beschreibt natürlich auch "The Way I am" ungeduldig und manchmal begrenzt verständnisvoll. Aber ich verscrappe ja nur die netten Sachen :-) weitgehend.... Ich finde den Song so unglaublich inspirierend, dass ich also noch ein drittes LO gemacht habe. Ich hab ja auch eine Menge Fotos. Dieses mal "schwelge" ich sozusagen in der Vergangenheit, denn die süßen Good Mornings gibts in der Form nicht mehr.

Das Hintergrund PP ist von Jenni Bowlin. Ebenso das mit der schwarzen Schrift, das ist Vintage Black Bookprint, das ich unter anderem auch für meine Design Team Werke im April verwendet habe. Ansonsten hab ich einen Haufen Scraps aus der Restekiste verwendet, die überquillt.

Der Rahmen mit den Blümchen ist aus einem frischen Bogen Sassafrass Lass Papier geschnitten. Ich liebe es. Der/die/das Charm ist von Sulie - hab ich am Stempeltag erstanden :-)

Auch die neuen Schnörkselstempel von Sulie musste ich ausprobieren, der Titel ist mit Hero Arts gestempelt.
Und das ist das Highlight. In einem Buch von unserem Firmenflohmarkt, hab ich dieses Kalenderblatt vom Mai 1950 gefunden.


Wie man sieht ist es vergilbt und mit Sicherheit weder säure- noch ligninfrei - aber ehrlich gesagt ist mir das wurscht. Ich find das cool und wenn es nach 59 Jahren noch so super ausschaut, dann passt das schon. Die Scrapgöttin möge mir verzeihen.

XOXO Sandy

Kommentare:

  1. mord im affekt ist gut ... was dir immer passiert ... ;) super lo, die blümlis mit dem vogerl schauen super aus!

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für diese anregende Story! Was dir immer so alles passiert *kicher* Ich lese das super gerne!! Tröste dich, mir geht es aber auch oftmals nicht anders...die Linzer unterscheiden sich da von den Wienern wohl kaum bis gar nicht ;) Stehe ich neulich beim Kik und sehe ein ganz entzückendes Top *und das obwohl ich mir bis auf Jeans und Deko oder Zeug zum verbasteln selten was dort finde*. Bin also freudigst hin und schnapp mir so ein Teil...Blick zu den 2 Kabinen: *die ich übrigens total hasse da so eng* beide besetzt. Warten? Nö, keine Lust. Also hole ich mir einen dieser rollenden Spiegel die da im Geschäft rumstehen und will das Top über dem anprobieren das ich anhabe. Als ich da grade so am rumwerken bin kommt so ne kleine alte schrullige Frau und drängt sich doch glatt zwischen MICH und den SPIEGEL! Unfassbar, oder?! Besonders wenn man anmerkt, dass ich nicht mal 1 Schritt (eher einen halben Schritt) davon weggestanden habe. Sie hat mich fast dabei berührt als sie sich da reingequetscht hat *wäre bestimmt passiert wenn ich nicht automatisch zurück gegangen wäre um nicht in Kontakt mit ihr zu kommen* und das obwohl sie genau sah, dass ich gerade etwas probierte und mich dabei im Spiegel beäugte. In dem Moment musste ich einfach nur gehen sonst wäre auch hier ein Mord passiert. Das fiele dann aber Bestimmt unter Mord im Affekt oder? Frag mal Patrik *lach*

    Zu deinem Lo kann ich nur sagen: einfach toll! Mir gefällt´s richtig gut. Was ich mir gedacht habe dass auch viell. noch nett gwesen wäre...die Blumen ganz zart in gelb colorieren und den Vogel aber so weiß lassen wie er ist. Muss aber nicht gut aussehen ;) Müsste man probieren!

    Liebe Grüße
    Sabs

    AntwortenLöschen
  3. Ja Sabs das kenn ich auch was du da erlebt hast - ich bin dann auch immer komplett sprachlos und gehe lieber bevor ich was sag. Am Ende ärgere ich mich dann immer, das sich nix gesagt hab, denn die Leute kommen ja damit durch und werden es immer wieder so machen, weil ihnen niemals wer was sagt. Das ärgert mich dann doppelt. Das ist das Tolle an England. Da gibts sowas nicht. Auch keine Drängereien und keine Diskussionen wenn man sich wo anstellt.

    Danke auch für den Input zum LO - ich hab auch drüber nachgedacht noch irgendwas zu machen, weil das PP nun etwas farblos wirkt. Mit Aquarellfarben kann ich es aber bestimmt nicht colorieren, weil das PP so dünn ist... Ev gehts mit dem Mustard Seed Distress Kissen... oder ich warte bis meine Chalks da sind....

    AntwortenLöschen